Noch mehr Infos zum Freiwilligentag

Was ist ein Freiwilligentag?

Ein Freiwilligentag ist ein Aktionstag, an dem sich hunderte Menschen gleichzeitig in unterschiedlichen gemeinnützigen Projekten engagieren. Das Konzept stammt aus den USA und trägt dort die Bezeichnung „day of caring“ oder „make a difference day“. Seit 2003 wird der Freiwilligentag in Halle jedes Jahr im Rahmen der bundesweiten „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ im September als Gemeinschaftsaktion von der Freiwilligen-Agentur Halle, der LIGA der freien Wohlfahrtspflege der Stadt Halle (Saale), dem Evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis, dem Technischen Hilfswerk und seit 2016 dem Verband der Migrantenorganisationen durchgeführt.

Worum geht es beim Freiwilligentag?

Bürgerschaftliches Engagement in der Region wird an diesem Tag besonders sichtbar: Menschen engagieren sich freiwillig und unentgeltlich – Organisationen können an diesem Tag auf viele helfende Hände zählen.

Im Vordergrund steht das gemeinsame Anpacken: viele Freiwilligen schaffen zusammen etwas, haben Spaß dabei und tun Gutes. Die Freiwilligentagsaktionen werden innerhalb weniger Stunden umgesetzt und bieten am Ende des Tages ein tolles Ergebnis. So können beispielsweise Hochbeete in Schulgärten entstehen, die Wände des Clubraums neu gestrichen, ein Stadtteilfest organisiert oder Rollstuhlfahrer zu einem Ausflug in den Zoo begleitet werden.

Engagement zum Freiwilligentag motiviert und inspiriert. Freiwillige haben die Chance, sich in einem Engagementfeld ihrer Wahl auszuprobieren, ohne sich dabei zu binden. Der Tag ist ein niedrigschwelliges Engagementangebot für jedermann: Menschen, die wenig Zeit haben, werden zum „Kurzzeitengagement“ an einem Samstag im Jahr motiviert. Leute, die sich bereits engagieren, können in andere Bereiche hineinschnuppern und ihre Begeisterung weitertragen.

Was soll mit dem Freiwilligentag erreicht werden?

Der Freiwilligentag bringt frischen Wind in die Engagementförderung. Akteure der Zivilgesellschaft werden angeregt, über den Tellerrand zu schauen: Freiwillige können neue Engagementfelder kennenlernen, Vereinsmitglieder können „Betriebsblindheit“ und festgefahrene Strukturen überwinden und ihr Freiwilligenmanagement schulen. Unternehmensmitarbeiter/-innen lernen ihre Kolleg/-innen in einem anderen als dem beruflichen Kontext kennen.

Am Freiwilligentag wird ein Zeichen gesetzt: Engagement bewegt und sorgt für ein lebens- und liebenswerteres Umfeld. Die Notwendigkeit freiwilliger Arbeit und aktiver Teilhabe erhält positive Aufmerksamkeit in der öffentlichen Wahrnehmung. Alles Gute und Sinnvolle, was am Freiwilligentag entstanden ist, spricht sich herum – nicht nur durch Öffentlichkeitsarbeit- sondern auch durch „Mund-zu-Mund-Propaganda“.

Verschiedene Gruppen werden außerdem an diesem Aktionstag mobilisiert: Familien, Schulklassen oder Firmen setzen sich gemeinsam für eine gute Sache ein und geben für andere gute Vorbilder ab. Dadurch gewinnen alle Beteiligten.

Welche Gründe gibt es, am Freiwilligentag teilzunehmen?

Freiwillige geben an diesem Tag viel Wertvolles: Zeit und Kraft. Doch sie bekommen auch Wertvolles zurück:

  • Das Gefühl, ganz selbstlos etwas Gutes für andere getan zu haben
  • Die Möglichkeit, ihren Stadtteil oder Lieblingsverein aktiv mitzugestalten
  • Neue Einblicke in die Arbeit einer bestimmten Organisation
  • Kontakte zu Gleichgesinnten und Spaß beim gemeinsamen Anpacken
  • Neue Perspektiven: raus aus dem Alltagstrott können die Freiwilligen sinnstiftende Lebenswelten entdecken
  • Würdigung für ihr Engagement: neben der Anerkennung des Vereins, spricht das Ergebnis der Mitmachaktion für sich (strahlende Kinderaugen nach Fertigstellung eines Verkehrsgartens oder eine spannende neue Webseite für den Tierschutzverein)
  • Selbstreflexion und den Ausbau der sozialen Kompetenzen
  • Ungebundenheit: ein Engagement zum Freiwilligentag bringt keine weiteren Verpflichtungen mit sich

Organisationen & Vereine können am Freiwilligentag auf vielfältige Unterstützung zählen:

  • Langersehnte Projekte können umgesetzt werden. Die Arbeit des Vereins wird somit nachhaltig unterstützt.
  • Die Zusammenarbeit mit Freiwilligen kann optimiert werden. Bestenfalls gewinnt man neue Engagierte für seinen Verein.
  • Im Zuge des Freiwilligentags können sich Vereine, Schulen, Initiativen und Verbände positiv in der Öffentlichkeit darstellen, vor allem gegenüber potentiellen Freiwilligen und Sponsoren.

Für Unternehmen bietet der Freiwilligentag eine Möglichkeit zur praktischen Förderung des Mitarbeiterengagements. Sie haben damit die Möglichkeit…

  • … sich in der Region bewusst zu positionieren und soziale Verantwortung zu übernehmen.
  • … das eigene Image aufzubessern. Sympathische Unternehmen und Marken kommen beim Kunden besser an und verankern sich im Gedächtnis.
  • … Engagement als Standortfaktor zu begreifen.
  • … eine sinnvolle Team- und Personalentwicklung durchzuführen. Mitarbeiter, die sich engagieren, können ihre sozialen Kompetenzen stärken und sich mit der Firma identifizieren.

Unternehmensengagement zum Freiwilligentag wird immer beliebter. In einigen Städten haben sich sogar reine Unternehmens-Freiwilligentage etabliert.